Unser Space Nr. 1

Köln. Düsseldorf. Solingen. …? Wo zur Hölle liegt denn Solingen und warum sollte ich dort arbeiten?

Der STARTPLATZ und das Solution Space in Köln, die Campus Factory und das Gewächshaus in Düsseldorf – alles große Nummern in der Coworkingspace-Szene und hinlänglich bekannt unter Gründern und Freelancern. Aber wo zum Teufel liegt denn Solingen und was treibt einen dorthin, mal abgesehen vom Kauf eines qualitativen Kochmessers?

Seit März 2016 gibt es im Dachgeschoss des GuT, dem Gründer- und Technologiezentrum, das Coworkit, ein Coworking Space und Startup Inkubator mit allen Vorzügen, die auch Startplatz, Garage und Co. bieten. Nur noch nicht ganz so groß aber dafür wesentlich günstiger. Auf 320 m² gewachsen finden sich hier drei Teamoffices und 25 flexible Arbeitsplätze.

Das Coworkit steht anderen Coworking-Spaces in Sachen Ausstattung in Nichts nach

Es gibt eine kostenlose 100Mbit Leitung, Schließfächer für Mitglieder, mehrere Konferenz- und Gruppenräume, Einzelbüros, einen Kaffeeautomaten und Soft Drinks im Kühlschrank, sowie Scan- und Kopiergeräte, zu denen jeder Zugang hat. Neben der Infrastrutkur gibt es aber auch regelmäßige Events, um die Member und Interessierten eine Plattform zum Vernetzen zu bieten, Dazu gibt es regelmäßig Mitgliederevents wie den Gründerstammtisch oder das Memberfrühstück.  Das coworkit hat sich mitlerweile vom reinen Coworking-Space zu einem echten Startup-Inkubator entwicklet. Wer Nachhilfe in Sachen Gründung, Startup-Methoden, Marketing, Webseitenerstellung mit WordPress braucht oder einen Crashkurs in Vertriebskommunikation, der kann an den regelmäßig angebotenen Workshops teilnehmen. Ziel ist es, Gründer und Freelancer durch das Arbeiten hier zusammenzubringen. Oft sitzt schon einen Tisch weiter kompetente Hilfe, wenn man beim Rendern von Videos oder der Erstellung qualitativen Contents selber nicht weiter kommt – auch für das gemeinsame Zischen des Feierabendbierchens findet sich immer jemand. Ansonsten ist das Coworkit ebenso Veranstalter des ersten öffentlichen Pitch-Events im Bergischen Land, dem „Berg-Pitch“. Hier haben Startups die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee in einem zeitlich begrenzten Rahmen Publikum und Fachjury vorzustellen.

Ach ja, und einen eigenen Slack-Channel hat das Coworkit natürlich auch 😉

Klar hat das noch relativ junge Coworkit nicht die gleiche Reputation wie seine Brüder und Schwestern in den Großstädten, aber gerade dadurch, dass es nicht so riesig ist, besitzt das Coworkit einen sehr familiären Charme. Und dieser wird vom Team gelebt und überträgt sich auch auf die Coworker und Startups.

Familiäres Flair sticht Großbüroatmosphäre

Auf die provokante Frage, warum man Solingen als Ort Köln oder Düsseldorf vorziehen sollte, antwortet Coworkit Gründer und Geschäftsführer Sven Wagner ohne zu zögern: „Weil wir total sympathisch sind. Unser Team betreut jeden Coworker und jedes Startup persönlich, ob bei der Einrichtung des PC am Arbeitslatz bis zu Fragen nach Finanzierungsmöglichkeiten oder Firmenkontakten.  Das coworkit ist mittlerweile wie eine Familie, einer hilft dem anderen. Noch dazu sind wir wesentlich günstiger und die Lage hier in Solingen ist ausgezeichnet: In einer halben Stunde ist man in Düsseldorf, in 40 Minuten in Köln. Wir haben hier sehr viele Mitglieder aus den umliegenden Städten und spätestens seit dem Berg-Pitch ist das Rheinland auf uns aufmerksam geworden. Die Gewinner von Dulks kamen aus Köln, die Jury wurde von excubate aus Köln begleitet und weitere teilnehmer kamen aus Düsseldorf bis hin zu Niederrhein. Diese Kontakte pflegen wir winsbesondere in die Domstadt, da ich dort wohne“.

Also: Lage. Preis. Klima. Check

Aber… andere Coworking Spaces verstehen sich auch als Inkubatoren für Nachwuchsfirmen?

Auch in diesem Punkt steht das Coworkit seinen Kollegen nicht mehr nach. Zum 1. März 2017, wenn das Coworkit seinen einjährigen Geburtstag feiert, startet Christopher als Stipendiat mit seinem Startup chunked swarm und bekommt für die Zeit im Coworkit auch mehrere Mentoren an die Seite gestellt. Solingen ist startupfreundlich und das Coworkit will auch in Zukunft viel Energie in die Nachwuchsförderung stecken. Zudem besitzt das Team durch die direkte Verbindung zur Wirtschaftsförderung Solingen (Muttergesellschaft) sehr viele und gute Kontakte zu den Solinger Unternehmen. Das kann für Startups mit B2B-Bezug oder Produkten, die lokal produziert werden sollen, von großer Bedeutung sein.

Fazit: Einfach mal zum kostenlosen Probearbeiten vorbeikommen! Für Studenten steht das Coworkit montags generell zur freien Verfügung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *