Ein Interview mit PlayThis
mit Tobias Finger

Stell doch erst mal dich und dein Unternehmen vor!
Wir sind Max, Fiona und Tobi und zusammen sind wir PlayThis, ein Indie Studio, dass es sich zum Ziel gesetzt hat neue, verrückte und vor allem lustige Ideen umzusetzen. Wir sind alle mit Games groß geworden und haben uns dann entschieden, unsere Leidenschaft zum Traumberuf zu machen, haben jeder Gamedesign studiert und sind mittlerweile Experten in den jeweiligen Spezialgebieten. Jetzt arbeiten wir gerade fleißig daran, unseren Traum wahr werden zu lassen – für uns und für euch.

Was zeichnet dein Team aus?

Wir sind jung, wir sind neu und wir lieben unseren Job! Wir sind ein kleines Team, das jeden Tag für seine Projekte brennt und nie müde wird, sich neue kreative Ideen einfallen zu lassen, um die Erfahrung für unsere Spieler noch einzigartiger zu machen. Gleichzeitig arbeiten wir mit dem neusten Stand der Technik, um auch klassischen Spielen einen modernen Glanz zu verleihen in Art, 3D und Programmierung.

Habt ihr Lösungen/Prototypen oder tatsächliche Anwendungsbeispiele?
Einerseits haben wir natürlich schon das eine oder andere kleine Game gemacht: Vor allem K.O. Workit , ein Spiel, das wir eigens für den interaktiven Mammut Media Bildschirm unseres Coworking Spaces entwickelt haben, erfreut sich großer Beliebtheit; Wenn Ihr auf einen Besuch ins Coworkit Solingen vorbeischaut, könnt ihr gerne eine Runde zocken und versuchen unsere Highscores zu knacken. Auf der anderen Seite ist unser aktuelles Projekt endlich bereit dafür, angetestet zu werden und wir freuen uns immer über Feedback.

Welchen Markt wollt ihr erreichen und warum?
Unser neues Spiel wendet sich an Menschen jeden Alters – ohne irgendwelche Einschränkungen. Es ist familienfreundlich, aber trotzdem clever und auch herausfordernd genug für reifere Gamer. Gleichzeitig bieten wir eine angenehme, entspannende Abendunterhaltung für alle, die ihren Feierabend gerne spielend verbringen wollen, ohne sich erst lange zurechtfinden zu müssen. So haben viele sehr unterschiedliche Menschen was davon und wir erreichen so viele, wie möglich.

Warum seid ihr besonders? Warum sollte man sich euer Unternehmen nach
beispielsweise einem Pitch merken?
Wir sind jung und neu in der Branche, wissen aber auch was wir wollen. Denn obwohl wir, wie viele andere, Games zum Beruf machen wollen, sind wir keine Quereinsteiger, sondern ausgebildete Gamedesigner, Artists und Programmierer. Gleichzeitig war aber auch jeder von uns von Anfang an Teil der Community und hat aus der Perspektive der Fans mitbekommen, wie das ein oder andere Spiel an Lootboxen, Microtransactions oderschlechten Arbeitsbedingungen zerbrochen ist. Deshalb wollen wir einiges anders machen:Unser Ziel ist eine Kombination aus qualitativ hochwertigen Spielen, fairenArbeitsbedingungen und gerechten Preisen ohne Schnickschnack oder Hintergedanken,ganz nach der alten Schule.

Wo habt ihr begonnen? Stimmt das Klischee von den Nachtschichten in der Garage?
Wir haben uns tatsächlich schon sehr früh dafür entschieden ein Büro zu mieten. Uns war von Anfang an klar, dass wir nur effizient arbeiten können, wenn wir im ständigen Austausch miteinander stehen. Das Coworkit Solingen kam uns da wie gerufen und steht uns seitdem mit Rat und Tat zur Seite.

Was macht ihr bei Problemen und musstet ihr schon mal mit ernsten Situationen
umgehen?
Viele denken die Produktion von Spielen wäre Spiel und Spaß den ganzen Tag. Die Realität sieht da jedoch anders aus. Natürlich ist es immer noch ein Job der jedem von uns Spaß macht, aber das heißt nicht, dass wir in kritischen Situationen nicht knallhart entscheiden müssten. Gerade weil wir alle mit Leidenschaft bei der Sache sind und jeder seine eigenenIdeen einbringen möchte, wird oft lange diskutiert und von allen Seiten beleuchtet, was das
Beste für den Spieler ist. Dies wird dann ohne Kompromisse umgesetzt und Ideen eben auch mal über Bord geworfen. Generell werden Probleme bei uns immer direkt angegangen, so lange, bis wir eine ideale Lösung erreicht haben.
Wie kamt ihr auf das Stipendium und was erhofft ihr euch davon? Da hatten wir schon fast unverschämtes Glück, denn eigentlich waren wir nur auf der Suche nach günstigen Büroräumen. Als wir uns dann jedoch im Coworkit Solingen umgesehen haben, wurde schnell klar, dass es noch viel mehr zu bieten hat, als wir dachten. Im Gespräch mit Leiter Sven Wagner kam unsere Idee dann so gut an, dass uns dasStipendium angeboten wurde. Da konnten wir natürlich nicht ablehnen!

Was sind eure nächsten Ziele?
Wir sind demnächst mit unserem Prototypen auf verschiedenen Messen vertreten, immer auf der Suche nach neuen Ideen, Kontakten und Feedback. Danach geht es dann in die Finalrunde für die Finanzierung des abschließenden Projekts.

Beschreibe in 3 Worten was man mit eurem Unternehmen verbinden soll.
Auch wenn die Meinungen da bei uns manchmal auseinander gehen wären das für mich ganz klar Spaß für unsere Spieler, viel Humor aber auch eine hohe Qualität unserer Games.