Spätestens am Abend und am Wochenende merken wir: keine Abende in der Bar, keine Samstage im Schwimmbad, kein Sonntagnachmittag im Kino.

Stattdessen: Sofa, Küchentisch, Bett. Es ist ein Privileg, wenn man darüber nachdenken kann und muss, was man mit all der freien Zeit denn nun anfangen könnte. 

Für alle, die die Lücken füllen möchten, haben wir gesammelt. Denn ganz ehrlich: Wir haben doch alle diese Dinge, die wir immer aufschieben oder nie machen, weil eben immer was anderes los ist.

Hier kommen die besten Zeitvertreib-Tipps:

Oma anrufen, die freut sich sowieso immer – und jetzt wahrscheinlich noch ein bisschen mehr.

Überall da putzen, wo du es sonst nie tust – in den Schränken zum Beispiel.

Die Regale anbringen, die seit Monaten im Gang im Weg stehen.

Die Steuererklärung machen. Du wirst das ganze restliche Jahr stolz auf dich sein.

Neue Rezepte ausprobieren, für die du sonst nie Zeit und Geduld hast.

Die Fotoalben von den letzten Urlauben bestellen – und dafür auch die vielen, vielen Bilder ordnen, die während dieser Urlaube entstanden sind.

Die Yogamatte, die du dir fürs Training daheim bestellt hast, auch mal benutzen.

Sich Accounts anlegen, für Plattformen die einem suspekt sind um diese endlich zu verstehen.

 Endlich den angefangenen Schal zu Ende stricken.

Den Kühlschrank sauber machen oder Geschirrschränke auswischen.

Dir via Youtube ein neues Hobby beibringen – häkeln, nähen oder töpfern zum Beispiel

Dein Facebook-Profil nach Jugendsünden durchsuchen – und es dann möglichst davon befreien.

Gesichtsmasken machen. Das ist gut gegen den Stress – und wer sich auch noch Gurken auf die Augen legt, kann sich richtig gediegen fühlen.

 Instagram-Abos ausmisten und Menschen entfolgen, die dich runterziehen.

 Endlich mal etwas malen oder basteln.

Deine Playlists sortieren und neue Musik entdecken.

Dinge fermentieren und Marmelade einkochen. In ein paar Wochen freust du dich.

 

Die Wände in der Wohnung umdekorieren oder direkt streichen.

Blog it like a Boss

Der eigene Blog wird endlich Wirklichkeit. Ob Reise-, Mode- oder Essensblog: Die Zeit ist gekommen, um damit zu beginnen. Suche dir deinen Web-Server und -Host des Vertrauens raus, überlege dir den Namen deiner Seite und sichere dir die Domain. Jetzt musst du deine Seite nur noch gestalten und mit Inhalten füllen. Du kannst auch umgekehrt verfahren: Schreibe ein paar Texte, um deinen Blog bereits mit ein paar Artikeln zu füllen.

Endlich Bestseller-Autor

Ein eigenes Buch zu schreiben gehört nach der Gründung der eigenen Bar wohl zu den größten Wünschen und Sehnsüchten unserer Zeit. Du kannst die Zeit zwar auch nutzen, um einen Businessplan für deine coole Bar zu erstellen. Das Verfassen der eigenen Geschichte macht aber viel mehr Spaß!

Solltest du keine Buch-Idee haben, dann bloß nicht verzagen. Probiere einfach diese kreative Schreib-Ideen aus:

Nimm ein beliebiges Wort, z.B. dein Lieblings-Land) und schreibe es auf ein Stück Papier.

Schreibe dann zu jedem einzelnen Buchstaben ein Wort mit demselben Anfangsbuchstaben, das du spontan mit dem gewählten Wort assoziierst. Das kann so aussehen: I = Insel, R = Rising, L = Liffey, A = Aaran Island, N = Nordirland, D = Dublin.

Zu jedem dieser Wörter schreibst du jetzt einen Text. Setze dir dafür ein zeitliches Limit.

Bist du fertig, dann nimmst du eine Schere und zerteilst deine Texte. Ob du jeden einzelnen Satz trennst oder erst nach drei Sätzen schneidest obliegt dir.

Die so entstandenen Text-Bausteine kannst du jetzt wahllos miteinanderverbinden. So entstehen überraschende, kreative Texte, die du dann als Buchvorlage verwenden kannst.

Der ultimative Tipp gegen Langeweile: Nichts tun

Viele haben das ja leider verlernt, die Momente des Nichtstuns für Nichts zu nutzen. Das klingt jetzt einfach, ist es aber nicht. Denn die Schwierigkeit ist nicht einfach rumzusitzen und nichts zu tun. Die Herausforderung ist Gedanken zuzulassen und diesen freien Lauf zu lassen. Aber das Resultat lässt sich sehen: Aufgeschobenes wird verarbeitet, du kommst zur Ruhe, kannst mit vielen Aufgaben und Rätseln abschließen. Oder du kommst so zu neuen Ideen, die dann umsetzen kannst. Es lohnt sich.

Es gibt noch viele andere hilfreiche Tipps gegen Langeweile, wie Wände neu streichen, Puzzle machen oder Kreuzworträtsel lösen. Zeit zu Hause zu verbringen ist also alles andere als schlecht. Nutze die Zeit um Neues zu entdecken, aufgeschobene Arbeiten zu erledigen oder zu philosophieren. So freust du dich auf deine nächste Zeit zu Hause.