Der 18.03.2021 bildet den Auftakt unserer neuen Reihe, dem E-Sport Meetup.

 

 

Damit jeder weiß wovon hier die Rede ist, gibt es eine kleine Einführung in das Thema E-Sport.

Die Welt ändert sich rasant und so auch der Arbeitsmarkt. Das man Youtuber und Influencer noch belächelt ist selten, denn heute ist es ein anerkannter Beruf, wie eben auch der des E-Sportlers. Im Grunde geht es um das ,,zocken“, welches ein jeder kennt, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man hierfür Geld bekommen kann.

Es gibt wie im normalen Sport Ligen und ebenso Hobby Vereine. Man kann das gesamte Konzept auf die einem bekannte Sportwelt beziehen und das Prinzip transferieren. Der einzige Unterschied ist, dass man den traditionellen Sport draußen auf dem Platz und den E-Sport eben von überall aus machen kann.

Und was hat das jetzt mit uns zu tun?

Wir wollen uns ein wenig in der Szene bewegen, welche allein in Deutschland mehrere hundertausende Spieler beherbergt. Da wir uns auf dem Gebiet jedoch noch nicht so gut auskennen, haben wir uns mit Bernd Unger von Stage5Gaming und Patrick Baur dem E-Sport Manager ein wenig Verstärkung ins Haus geholt. Gemeinsam wollen wir alle zwei Monate eine Plattform schaffen auf der wir uns über Neuigkeiten und Trends aus der E-Sport Szene austauschen wollen.

Mit über 30 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland war unser erstes Meetup ein voller Erfolg!

 

Um euch jetzt einen Vorgeschmack auf das nächste Event zu bereiten, hier ein kleiner Einblick in das letzte:

Die Teilnehmer bespielten ein großes Spektrum an Berufsfeldern, welche sich oftmals ganz überraschend auch mit dem Thema E-Sports beschäftigten. So ging es um die große Möglichkeit der Inklusion, die innovativen Ideen des E-Sports im Bereich der Krankenkasse oder den Input eines Sport-Psychologen.

Es waren verschiedene Vereine anwesend, einzelne E-Sportler welche von ihren Erfahrungen berichteten, uns Einblicke gewährten und mit denen wir auch ein wenig die Zukunft beleuchtet haben.

Schließlich kann man sagen, dass E-Sport jetzt schon ein größeres Ding ist, als wir vielleicht denken und das es nicht mehr lange dauern wird, bis es sich voll etabliert hat und der Beruf des Gamers so normal wird, wie der des Kochs.